EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>News
    Präzisionswerkzeuge

    Gelobt sei, was smart macht!

    Die Leistritz Produktionstechnik GmbH verfolgt das Ziel, den Rüstprozess bei ihren Nutenziehmaschinen möglichst unkompliziert, werkzeuglos und automatisiert zu gestalten. Dank damit einhergehender Maßnahmen zur Vernetzung der Anlagen kann man diese nun im besten Sinne als smart bezeichnen.

    26.12.2018
    Leistritz_smarte_nutenziehmaschinen
    Leistritz smarte Nutenziehmaschinen

    Das Gabler Wirtschaftslexikon definiert Rüstprozesse wie folgt: "Vorbereitungsmaßnahmen und Einrichtungsvorgänge besonders an Maschinen und Werkzeugen, die vor Aufnahme der eigentlichen Produktion erforderlich und unabhängig von der zu bearbeitenden Stückzahl sind. Rüstprozesse führen zu Rüstkosten." Für viele das entscheidende Wort steht am Ende der Definition - die Rüstkosten. Diese zu minimieren ist eines der Hauptanliegen in den Entwicklungsabteilungen von Werkzeug- und Maschinenherstellern, insbesondere wenn es um kleine Losgrößen geht, ein wesentliches Merkmal von Industrie 4.0. Auch bei der Leistritz Produktionstechnik GmbH, einer der vier Geschäftsbereiche der Leistritz Gruppe aus der Oberpfalz, wurde dieser Weg nun eingeschlagen.

    Bei der Weiterentwicklung ihrer Nutenziehmaschinen stand die Rüstzeitverkürzung ganz weit oben im Lastenheft. Ziel war es, den Rüstprozess möglichst unkompliziert, werkzeuglos und automatisiert zu gestalten - und mit dem neuen Werkzeugspannsystem scheint das Vorhaben auch gelungen zu sein: Messerstange und Vorschubstange werden jetzt hydraulisch durch Knopfdruck sicher eingespannt. Ein Positionierbolzen in der Werkzeugaufnahme gewährleistet dabei sofort die präzise Lage des Werkzeugs, das Nachjustieren kann entfallen, auch die Messerführungsstange lässt sich durch ein Nullpunkt-Spannsystem ohne Nachjustage exakt positionieren. Zudem ermöglicht das Verfahren zur Festlegung des Werkstück-Nullpunkts die präzise Aufnahme der Messerposition nach dem Einbau. Der hierbei ermittelte Messwert wird unmittelbar an die Steuerung übergeben, die daraufhin die Fertigungsparameter unabhängig von der aktuellen Werkzeugposition errechnet und für optimale Bearbeitungspräzision sorgt. Das Resultat dieser Maßnahmen entspricht dem Gewünschten: Der Aufwand zur Werkzeugeinstellung wurde signifikant minimiert, Produktivität und Qualität entsprechend gesteigert. Doch damit nicht genug, dank intelligenter Vernetzung durch Condition Monitoring von Leistritz und mit Hilfe intelligenter Sensoren, die das Maschinenverhalten aufnehmen, können sich die Betreiber jederzeit einen schnellen Überblick über den Anlagenzustand verschaffen.

    Sollte es Probleme mit der Darstellung geben, klicken Sie hier.

    spacer

    LEISTRITZ auf der EMO

    Nutzen Sie die persönlichen Kontaktmöglichkeiten auf der EMO 2019: Besuchen Sie LEISTRITZ direkt vor Ort und lassen Sie sich live die neuesten Produkte und Services präsentieren. mehr