EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>News
    EMO News

    #EMO2019: Das sagten die Aussteller

    Rund 117.000 Fachbesucher tummelten sich auf der Weltleitmesse der Metallbearbeitung, die Stimmung war entgegen der konjunkturellen Erwartung gut.

    15.10.2019

    Während sich einige Aussteller aufgrund aktueller politischer und wirtschaftlicher Gegebenheiten eher zurückhaltend äußerten, war die Erleichterung bei anderen Ausstellern umso größer. Auch im Vergleich zur Vorgängermesse 2017 fiel das Fazit vielerorts positiv aus. Hier sind die Aussteller- und Besucherstimmen, die der VDW als Veranstalter der EMO Hannover sammeln konnte – zum Teil als Video, zum Teil in verschriftlichter Form.

    Video-Statements

    Best of Ausstellerstimmen: Das Video liefert einen guten Überblick, wie Aussteller aus verschiedenen Bereichen die Messetage empfanden. Neben etablierten Akteuren wie Heller, Grob, Vollmer und Paul Horn sind auch kleinere Aussteller aus dem Additive Manufacturing wie SLM Solutions oder Bugatti Engineering vertreten. Mit Bigrep ist sogar ein Aussteller dabei, der klassisch im Kunststoff-Druck zuhause ist und seinen Weg nun in die industrielle Anwendung sucht. https://youtu.be/SKA7fesKhhY

    Matthias Funk, Geschäftführer Hedelius:

    „Die #EMO2019 hat sehr viele Kontakte gebracht, mehr als 2017. Wir haben gleich viele Maschinen verkauft wie 2017. Wir freuen uns darauf die Kontakte nachzuhalten und werden Ergebnisse erzielen, die uns sicher zufrieden stellen werden." https://youtu.be/Ck4lWHybfmA

    Thomas Frank, Datron:

    „Ich muss ganz ehrlich sagen: was die Besucherfrequenz angeht, wurden unsere Erwartungen deutlich übertroffen. Wir haben sehr gutes Feedback bekommen, hatten den besten Stand ever auf der EMO Hannover. Was für uns als deutsches Unternehmen etwas überraschend war: im Gegensatz zu 2017 haben wir viel mehr internationales Publikum auf dem Stand gehabt, das spiegelt vielleicht die aktuelle Stimmungslage. Auf der anderen Seite haben wir uns gegenüber 2017 erheblich gesteigert. Nicht nur hier am Maschinenstand in Halle 12, sondern extrem auch beim Werkzeugstand in Halle 4. Unser Fazit ist: Nach Hannover werden wir auf jeden Fall wieder kommen.“ https://youtu.be/84gQeSuXblc

    Volker Henke, HWR Spanntechnik:

    "Wir sind sehr zufrieden, aber ich bin überrascht, weil die Zeichen sich seit dem Sommer doch verändert haben. Die geopolitische Lage ist sehr fragil geworden und wir hatten mit dem Schlimmsten gerechnet. Jetzt ist es ganz anders gekommen: Wir haben jeden Tag 150 bis 160 Besuchsberichte schreiben dürfen, sehr interessante Gespräche geführt und den Eindruck, dass unsere Kunden im Herbst auch investieren wollen." - https://youtu.be/gBIt5tqCjwU

    Andreas Lindner, Bimatec Soraluce:

    "Die EMO 2019 ist super. Super Publikum und besonders wichtig: mit sehr hoher Qualität. Wir gehen mit einem super Gefühl nach Hause, weil die Nachfrage - anders als zu erwarten - genauso war wie 2017. Die Hälfte der Besucher stammt bei uns aus Deutschland und Mitteleuropa, die andere Hälfte aus Asien, Amerika und - besonders erfreulich - auch aus Südamerika. Die Stimmung ist hervorragend. Wir haben auch Aufträge hier geschrieben, umso schöner wird es natürlich, und wir werden mit Sicherheit in vier Jahren wiederkommen." https://youtu.be/N1McoBJ3yak

    Lothar Horn, Geschäftsführer Paul Horn:

    „Die EMO Hannover ist eine der wichtigsten Messen auf dieser Welt und es gehört sich für ein globales Unternehmen, dabei zu sein. Was wir seit dem ersten Tag erleben, zeigt eigentlich eines: wir können voller Glück und Zuversicht wieder nach Hause fahren. Mehr als zufrieden sind wir mit der Resonanz auf der EMO Hannover auf unseren Stand, unsere Produkte, unseren Markt. Ich muss sagen, die EMO Hannover ist gigantisch und schlägt alles. Wenn wir mit dieser Emotion rausgehen und sie für den Rest des Jahres und das Folgejahr mitnehmen: es könnte nicht besser sein." https://youtu.be/BpVw3EtXe-s

    Christian Müller, Grob Werke:

    "Wir haben 14 Maschinen ausgestellt. Jede Maschine steht für eine spezielle neue Technologie, die wir unseren Kunden vorstellen möchten. Die EMO 2019 ist eine Messe, von der wir schon jetzt sagen können: 'Die war fantastisch!' Verglichen mit 2017 haben wir in diesem Jahr mehr Besucher auf dem Stand, mehr Gespräche und mehr Anfragen. Wir haben aus der EMO Hannover viele Leads, Angebote und Folgegespräche generiert, die Besucher waren auch interessiert uns besser kennenzulernen. Das Schöne an der EMO ist, dass wir im Vergleich zu einer Messe zuhause neue Kunden kennenlernen können. Genau das ist auch passiert! Wir fahren jetzt gestärkt nach Hause und sind motiviert, aus der EMO neue Geschäfte zu generieren." https://youtu.be/TMs-suBH9_8

    Dr. Stefan Brand, Vollmer:

    "Die EMO Hannover ist ein Muss für jeden, der in der Metallindustrie unterwegs ist. Es ist der internationale Treffpunkt für alle, um Innovationen vorzustellen, aber auch um Kontakte zu pflegen und das Geschäft nach vorne zu treiben. Wir waren auf der EMO 2019, um neue Maschinen und Innovationen präsentieren. Und wir sind zufrieden. Wir sind gedämpft optimistisch gekommen, unsere Erwartungen wurden aber übertroffen. Wir haben mehr Gespräche geführt als vor zwei Jahren, sind sehr zufrieden mit dieser Messe. Wir fahren mit einem guten Gefühl nach Hause und die Resonanz unserer Kunden zeigt, dass wir in der richtigen Richtung unterwegs sind und tolle Innovationen geschaffen haben, die vom Markt angenommen werden." https://youtu.be/5ZcNbOSVkY8

    Weitere Statements:

    Christian Thönes, DMG Mori:

    "Die vielen Kundengespräche auf der EMO 2019 in Hannover zeigten, dass die Orientierung an der ganzheitlichen Prozesskette inklusive digitaler Services den relevanten Mehrwert für Kunden schafft. Genau diese Ausrichtung verstärkt DMG Mori mit 29 Automationslösungen sowie 30 digitalen Innovationen. Dabei bietet DMG Mori mit der Vernetzung aller Anlagen durch Connectivity eine Grundvoraussetzung. Ich freue mich über den Erfolg des offenen Standards umati, denn das ermöglicht unseren Kunden eine noch einfachere Vernetzung."

    Gerhard Glanz, Röhm:

    "Für uns als weltweit agierenden Hersteller von Lösungen zum hochpräzisen Spannen und Greifen ist keine Messe in unserer Branche so international wie die EMO Hannover. Hier treffen wir an einem Ort unsere Bestandskunden und knüpfen neue Kontakte. Und mehr noch, die EMO verbindet beides: Wir bahnen Geschäfte an und tauschen uns zu den aktuellen Trends in der spanenden Bearbeitung aus."

    Elke Aurand Dormer Pramet Germany:

    "Die EMO 2019 in Hannover war für uns die ideale Bühne, um unser Know-how und unsere Produktpalette in der ganzen Bandbreite ihrer Anwendungsmöglichkeiten zu präsentieren, dazu zählen beispielsweise Railway, Schwerzerspanung und allgemeiner Maschinenbau. In diesem Jahr lag unser Fokus vor allem darauf, unser Wissen mit bestehenden und auch neuen Kunden zu teilen und mit ihnen über ihre Anwendungsszenarien und Herausforderungen zu sprechen. Die EMO 2019 bot uns somit beste Gelegenheit, viele Menschen aus der ganzen Welt zu erreichen und zu zeigen, dass wir an ihrer Seite sind."

    Günter Hofmann, Jongen Werkzeugtechnik:

    "Die EMO 2019 in Hannover bot uns die Möglichkeit, Kunden und Interessenten nicht nur aus Europa, sondern aus der ganzen Welt zu treffen. Die Qualität der Besucher war wie in der Vergangenheit sehr gut. Man trifft hier Fachpublikum, das weiß, wovon es redet. Trotz der tendenziell etwas gedrückten Stimmung am Markt war die Stimmung auf der EMO 2019 gut, sowohl bei anderen Ausstellern als auch bei den Besuchern. Wie stellten hier vier neue Produkte vor, weil die EMO 2019 mit ihrem umfassenden Programm und den vielen internationalen Besuchern die perfekte Plattform bot, Innovationen zu zeigen."

    Peter Wagner, Meusburger Georg, Österreich:

    "Als international führender Hersteller von hochwertigen Qualitätsprodukten für den Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau durften wir auf der EMO 2019 in Hannover nicht fehlen. Wir konnten hier einem ausgesprochen internationalen Publikum zeigen, wie wir unsere Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette dabei unterstützen, erfolgreich zu sein. Die Gespräche, die wir hier in Hannover geführt haben, machen uns zuversichtlich, auch wenn die Branche vor großen Herausforderungen steht. Aber gerade dann ist es ja wichtig, Präsenz zu zeigen – und dafür ist eine EMO natürlich bestens geeignet. Gut organisiert und mit einem klaren Konzept sorgte auch die EMO 2019 in Hannover wieder dafür, dass wir sehr zufrieden mit unserer Messeteilnahme sind."

    Lothar Horn, Paul Horn:

    "Die EMO Hannover hatte einen fulminanten Start. Bereits ab dem ersten Tag verzeichneten wir überdurchschnittlich viele Besucher auf unserem Stand. Tag zwei und drei konnten diese positiven Eindrücke nochmal deutlich toppen. Die EMO setzt auch dieses Jahr wieder klare Impulse für Innovationen. Das Messemotto Smart Technologies driving tomorrow‘s production! spiegelt sich bei Horn im Bereich der dynamischen Messtechnik im Werkzeughalter wider. Hier kommt in Kooperation mit Kistler ein Piezo-Sensor zum Einsatz, der Druck, Kraft, Drehmoment und Beschleunigung berücksichtigt. Der Sensor misst selbst niedrigste Zerspankräfte mit hoher Auflösung und kann so dazu beitragen, den Ausschuss zu reduzieren und gleichzeitig die Qualität zu erhöhen."

    Damien Wunderlin, Rollomatic, Schweiz:

    "Wir kommen zur EMO 2019 nach Hannover, weil sie für unser Unternehmen eine sehr wichtige Messe ist. Für uns ist vor allem die große Internationalität der EMO, die sich auch in diesem Jahr wieder bestätigt hat, besonders wichtig. Wir treffen hier unsere Kunden – auch unsere potenziellen Kunden – aus den USA oder Asien. Die EMO 2019 in Hannover wurde vom Veranstalter VDW wieder optimal organisiert, nun sind wir gespannt, was aus den zahlreichen wertvollen Gesprächen wird, die wir hier geführt haben. Einige Projekte konnten wir hier in Hannover auch bereits erfolgreich umsetzen."

    Marie-Sophie Maier-Wember, Haas Schleifmaschinen:

    "Auf der EMO 2019 haben wir uns sehr über die zunehmende Internationalität der Besucher gefreut. Wir haben in Hannover viele Kunden getroffen und die Gelegenheit genutzt, gute Gespräche zu führen. Zudem konnten wir vielversprechende neue Kontakte knüpfen. Sowohl die Frequenz auf dem Messestand als auch die Qualität der Kontakte waren auf der EMO 2019 sehr gut, auffallend war auch die positive Besucherresonanz auf die Schwerpunkte unserer Messepräsentation. Dazu gehörten die Schleifsimulation Multigrind Styxund der Multigrind Monitor als Industrie 4.0 Anwendung. Ebenfalls auf reges Interesse trafen die Anwendungsmöglichkeiten unserer Maschinen aus der Multigrind Baureihe, das Spektrum reichte hier von Wälzschälrad über Flachbacken, Stechplatte und Stoßrad bis zur Komplettbearbeitung von Gewindebohrern."

    Dr. Stefan Brand, Vollmer:

    "Bereits die ersten Tage der EMO 2019 in Hannover haben gezeigt, dass wir mit unseren Maschinenkonzepten das Interesse der Kunden aus der Metallindustrie treffen. Gefragt sind flexible Lösungen zur Prozessoptimierung und Automatisierung. Dies bedienen wir mit unseren neuen Maschinen. Auch das Interesse unserer Besucher an Industrie 4.0 nahm zu. Die Gespräche wurden intensiver und dieser Austausch mit Kunden und anderen Herstellern rund um IoT ist wichtig. Daher steht Vollmer voll hinter der Brancheninitiative umati. Mit umati bietet sich erstmalig die Basis für eine herstellerunabhängige Kommunikation zur Vernetzung von Maschinen, Automatisierungen und übergeordneter Unternehmenssoftware.Vollmer verkauft heute vier von fünf Maschinen ins Ausland. Die Internationalität der Besucher der EMO war für uns daher nicht überraschend. Die Besucher aus den europäischen Nachbarländern, vom amerikanischen Kontinent, aber vor allem auch aus dem asiatischen Raum sorgten für eine geschäftige und starke internationale Atmosphäre auf dem Messestand."

    Lukas Czaja, igus:

    "Im Branchensegment Werkzeugmaschinen ist für uns die EMO die wichtigste Messe weltweit. Die EMO Hannover hat erneut sehr deutlich gezeigt, dass keine andere Veranstaltung so viel Internationalität, so viele qualifizierte Besucher und so viele konkrete Anfragen bietet. Wir konnten auf der EMO feststellen, dass Kunststoff auch im Herzen der Metallbearbeitung zunehmend in den Fokus rückt. Denn unsere Lösungen helfen, Prozesskosten zu senken, die Maschinensicherheit zu erhöhen und den Wartungsaufwand zu reduzieren. In unserer neuen Halle 8 befinden wir uns wieder in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Partner Fanuc in Halle 9. Fanuc stellte dort seine neue offene industrielle IoT-Plattform vor, die Produktionsmaschinen aller Hersteller über eine lokale Netzwerktopologie verbinden und so eine umfassende Datenanalyse der gesamten Prozesskette ermöglichen kann. Für dieses neue System haben wir bei igus eine smart plastics App entwickelt, die wir mit einem Demonstrator den Besuchern der EMO 2019 auf dem Fanuc Stand zeigen konnten. Das Interesse daran sowie an vielen weiteren unserer Themen war außerordentlich groß und wir freuen uns über zahlreiche konkrete Anfragen."

    Werner Mäurer, Hiwin:

    "Wir sind als Antriebsspezialist mit zahlreichen Innovationen zur EMO Hannover 2019 gekommen. So stellten wir etwa Konstrukteuren, die bei der Entwicklung von Werkzeugmaschinen immer wieder auf die Herausforderung der thermischen Entkopplung der Antriebskomponenten vom Maschinengrundkörper stoßen, eine vielbeachtete Lösung vor. Hierzu wurde eine seit langem verfügbare Linearmotor-Baureihe um eine Präzisionskühlung für Stator und Motor erweitert. Vor dem Hintergrund der großen Internationalität der EMO und der Entscheidungskompetenz ihrer Besucher – beides ist in diesem Segment sicher konkurrenzlos – war für uns die Teilnahme an der EMO 2019 in Hannover selbstverständlich. Wir konnten hier wieder wertvolle Gespräche führen und sind gespannt, was sich daraus entwickelt. Die Branche steht vor großen Herausforderungen, auch deshalb ist eine Veranstaltung, an der die wichtigsten Marktteilnehmer aus allen Erdteilen zusammenkommen, von großem Wert."

    Stefan Euchner, Euchner:

    "Als Spezialist für industrielle Sicherheitslösungen und der Automation sind wir tief in der Branche des Werkzeugmaschinenbaus verwurzelt. Dies wurde auf der EMO 2019 in Hannover durch viele Applikationen unserer langjährigen Kunden sichtbar. Entsprechend hatte die Messe für uns einen hohen Stellenwert. Die EMO 2019 bot für uns eine gute Gelegenheit, ein Stimmungsbild der Branche einzufangen. Wir haben viele Gespräche, teils mit konkreten Auftragsanfragen bestehender und potenzieller Kunden, führen können. Wir sind in der Branche als Innovationstreiber im Bereich der industriellen Sicherheitstechnik und Automation bekannt. Daher stießen neben unserem umfassenden Produktportfolio besonders unsere jüngsten Entwicklungen wie das Schutztürsystem MGB sowie die Zuhaltung CTM für kleine Maschinen und Anlagen auf großes Interesse."

    Dr. Wolfgang Heuring, Siemens Digital Industries:

    "Digitalization in Machine Tool Manufacturing – Thinking further! – unter dieses Motto hat Siemens in diesem Jahr seinen Auftritt auf der EMO 2019 in Hannover gestellt. Der Dialog mit unseren Kunden auf der Messe zeigte, dass Digitalisierung und die Nutzung von Daten und ihre Umwandlung in wertvolles Wissen die zentralen Treiber für Innovationen, mehr Produktivität und für schnellere Markteinführungszeiten sind. Technologien wie der Digitale Zwilling, Edge- und Cloud-Computing und Künstliche Intelligenz standen hier im Mittelpunkt. Der Besucherzuspruch auf unserem Messestand in diesem Jahr war überwältigend. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Messe. Es zeigt uns, dass die EMO ihrem Anspruch als zukunftsgestaltende Plattform für die Werkzeugmaschinenbranche wiederum voll gerecht wird."

    Günter Böhning, vectorcam:

    "Die EMO 2019 in Hannover bot uns vielversprechende Gespräche und Impulse. Die Resonanz auf unseren Messeauftritt war ausgesprochen positiv. Die wieder einmal super organisierte EMO – vom Aufbau bis zur Social Media Interaktion – bleibt fester Bestandteil unseres Terminkalenders. Wir schätzen sehr den guten Kontakt zum tollen Messe-Team hier in Hannover. Wegen ihrer großen Qualität und Reichweite ist die EMO für die vectorcam GmbH ein entscheidender Kontaktpunkt mit unseren Kunden – auch den potenziellen! Die Stimmung war also bei uns rundherum hervorragend!"

    Volker Nesenhöner, Open Mind Technologies:

    "Für Open Mind ist die EMO Hannover als Weltleitmesse für die Metallbearbeitung seit langem ein fester Bestandteil unseres Messekalenders. Auch in diesem Jahr war die EMO Hannover wieder ein großer Erfolg für uns. Für uns als einen der international führenden Hersteller von CAD/CAM-Software ist die EMO immer die perfekte Plattform, um unsere Innovationen und neuesten Technologien den Experten der Fertigungsindustrie zu präsentieren. Das diesjährige EMO-Motto Smart technologies driving tomorrow’s production realisieren wir seit Jahren und bieten unseren Kunden Technologien zur Digitalisierung und intelligenten Vernetzung der Produktion, ganz im Sinne von Industrie 4.0."

    Iwan von Rotz, Tschudin AG, Schweiz:

    "Wir haben bewusst die EMO 2019 in Hannover ausgewählt, um unseren neuen Tschudin Cube 350 auf dem Markt einzuführen, da die EMO für uns als führende Weltleitmesse der Metallbearbeitung die beste Plattform ist. Wir freuen uns sehr, dass wir viele Besucher aus aller Welt auf unserem Stand begrüßen konnten, die großes Interesse an unserer neuen Spitzenlosschleifmaschine bekundet haben. Die EMO 2019 in Hannover war somit für Tschudin die beste Gelegenheit, den Puls der Branche zu spüren und unsere Neuentwicklung weltweit bekannt zu machen."

    Ben Scherr, Tecno.team GmbH:

    "Die EMO 2019 in Hannover bot für uns wieder einmal eine wunderbare Plattform, um unsere Neuheiten aus dem Bereich Schleifen und Fräsen zu präsentieren, wertvolle Kontakte zu knüpfen und langjährige Partner zu treffen. Die Qualität der Gespräche hat sich im Vergleich zur EMO 2017 noch einmal gesteigert. Wir hatten mehr Entscheider am Stand. Wir sind begeistert über den Innovationsgeist der Unternehmen und die technischen Fortschritte, die in der Branche vorgestellt werden. Nur wer nach vorne schaut und denkt, kann die Zukunft gestalten."

    Patrizia Ghiringhelli, Rettificatrici Ghiringhelli, Italien:

    "Wir haben hier auf der EMO 2019 in Hannover sehr viele Kunden getroffen, vor allem natürlich aus Deutschland, aber auch viele aus Frankreich, Osteuropa und Russland. Die große Internationalität macht die EMO – neben dem für uns wichtigen deutschen Markt – für uns zu etwas Besonderem, das hat sich auch in diesem Jahr wieder deutlich gezeigt. Wir schätzen zudem die gute Organisation der EMO durch den Veranstalter, das ist umso beeindruckender, wenn man die enorme Größe dieser Messe bedenkt. Der Charakter der EMO 2019 hat schließlich dafür gesorgt, dass wir hier viele neue, interessante Kontakte knüpfen konnten, die dazu beitragen, uns optimistisch in die Zukunft blicken zu lassen."

    Christian Grob, Grob-Werke:

    "Die EMO 2019 in Hannover ist für uns sehr gut gelaufen. Wir hatten viele Anfragen und konnten auch schon einige Verträge abschließen. Was uns allerdings beunruhigt, ist die weltweit rückläufige Wirtschaftsentwicklung und die politisch verursachten Turbulenzen, wie der amerikanisch-chinesische Handelskrieg und der bevorstehende Brexit. Für den historisch größten Paradigmenwechsel in der Automobilindustrie sehen wir uns mit unserer Entwicklungskompetenz in der Elektromobilität gut aufgestellt."

    Udo Hipp, Maschinenfabrik Berthold Hermle:

    "Trotz der vielen internationalen Unwägbarkeiten und den ersten grauen Wolken am Konjunkturhorizont konnten wir bereits an den ersten beiden Tagen zahlreiche Besucher auf unserem Messestand willkommen heißen. Der sehr starke Besucheranteil aus der ganzen Welt bestätigte den Anspruch der EMO als internationale Weltleitmesse. Thematisch standen natürlich die Maschinen im Vordergrund, wobei die Digitalisierung und Automatisierung sehr stark an Fahrt aufgenommen hat."

    Dr. Markus Flik, Chiron Group:

    "Im Mittelpunkt unseres Auftritts auf der EMO 2019 in Hannover als Chiron Group standen Leichtbau, unsere digitalen SmartLine-Systeme und unser neues Servicekonzept ‚LifetimeSolutions‘. Die Gespräche mit unseren Kunden zeigten, dass wir mit diesen Themen genau richtig lagen. Die Weltneuheit Chiron DZ 25 P five axis setzt neue Standards bei der doppelspindligen Bearbeitung großer und komplexer Strukturbauteile."

    Matthias Funk, Hedelius:

    "Wir haben anlässlich der EMO 2019 in Hannover unser Messekonzept optimiert und im Vergleich zu 2017 rund 100 Quadratmeter mehr Ausstellungsfläche belegt. Zudem wechselten wir auch die Platzierung zu einem für uns geeigneteren Standort. Der VDW hat uns dabei wie immer professionell unterstützt. Die Maßnahmen waren für uns ein voller Erfolg, wir konnten deutlich mehr Besucher auf unserem Stand begrüßen als 2017. Doch nicht nur quantitativ, auch qualitativ sind wir mit der EMO 2019 sehr zufrieden. Wir haben viele Gespräche geführt, deren Thema ganz konkrete Bedarfsfälle waren. Viele Anwender überlegen bereits jetzt, worin sie investieren, um nach dieser Zeit, die jetzt als Krise diskutiert wird, gut aufgestellt zu sein. Wir haben auf der EMO 2019 auch Maschinen verkauft, was uns natürlich freut. Viele Kunden finden auf der EMO die Sicherheit, die sie für einen Abschluss brauchen, hier können sie vergleichen, alles noch einmal in Augenschein nehmen und dann entscheiden. Wir verkaufen technische Investitionsgüter, da ist auch das Anfassen wichtig. Denn so kann man sich die Dimensionen klar machen, schließlich ist Platzbedarf fast überall ein Thema. Für all das war die EMO 2019 mit ihrer großen Bandbreite wieder ideal und sie hat einmal mehr zeigen können, dass die Menschen das Besondere einer Messe auch nutzen."

    Matthias Schmidt, OPS-Ingersoll Funkenerosion:

    "Nach verhaltenem Messebeginn am Montag konnte sich die EMO 2019 in Hannover im weiteren Verlauf steigern. Die Anzahl und Qualität der Fachbesucher war gut. Trotz des teilweise schwierigen Marktumfelds sind alle zuversichtlich, dass sich zumindest im nächsten Jahr die konjunkturellen Voraussetzungen verbessern werden. Auffällig und für die EMO sehr positiv ist der überdurchschnittlich hohe Anteil an Besuchern aus dem Ausland."

    Olaf Furtmeier, Burkhardt+Weber Fertigungssysteme:

    "Wir waren auf der EMO 2019 in Hannover am richtigen Ort, um hinzuhören und zu spüren, was unsere Kunden wollen. Die EMO ist unsere Kommunikationsbasis, um internationale Kontakte zu pflegen, zu intensivieren und unsere Bestätigung, dass es viele herausfordernde Projekte für das Maschinenkonzept von Burkhardt+Weber gibt, stark individualisiert und unabhängig von der Automobilindustrie."

    Rafael Idigoras, Soraluce, Spanien:

    "Die EMO 2019 in Hannover wurde für Soraluce zum wichtigsten Auftritt in der Geschichte der Weltleitmesse der Metallbearbeitung. Wir hatten mit 900 Quadratmetern den größten Stand in Halle 13, der Fräsmaschinen-Halle, mit drei hochmodernen Maschinen in der Präsentation sowie sieben wegweisenden Technologien und acht Live-Vorführungen. Die EMO hat sich für uns erneut als einmalige Gelegenheit erwiesen, internationale Geschäfte zu tätigen. Wir konnten Besucher aus der ganzen Welt begrüßen, so dass wir mit der EMO 2019 unsere Markenpositionierung international verbessern und uns an die Spitze von Technologie und Dienstleistungen setzen können. Wir freuen uns über ein Besucherplus von 30 Prozent gegenüber der EMO von vor zwei Jahren, womit unsere Erwartungen deutlich übertroffen wurden. Die EMO 2019 in Hannover war folglich für uns eine ausgesprochen erfolgreiche Veranstaltung, vor allem mit Blick auf die weltweite Positionierung unserer Soraluce-Portalmaschinen-Familie."

    Thomas Ulrich, Pama, Italien:

    "Auf der EMO Hannover hat Pama mit Sitz in Rovereto in Italien immer großen Erfolg, so auch in diesem Jahr auf der EMO 2019. Wir haben deshalb die diesjährige EMO wegen ihrer großen Internationalität zum Anlass genommen, der Welt unser neuestes Bearbeitungszentrum vorzustellen. Die EMO 2019 in Hannover erwies sich für diesen Anlass wie erwartet als perfekter Veranstaltungsort, um das größte Modell unserer VMT-Seriein den Markt einzuführen. Besonders beeindruckt zeigten sich die internationalen Besucher vom neuen Design, das in Zusammenarbeit mit Pininfarina, dem international renommierten italienischen Designhaus, entstanden ist."

    José Nicolás-Correa, Nicolás Correa, Spanien:

    "Um 11:30 Uhr, am ersten Tag der EMO 2019 in Hannover, war es soweit: die weltweit erste Präsentation unserer neuen Fräsmaschinen wurde wie erwartet zum vollen Erfolg. Die EMO 2019 in Hannover war für uns der optimale Ort für die Markteinführung unserer Maschinen der neuen Generation, die für die Bearbeitungsanforderungen der Zukunft ausgelegt sind und über ein innovatives Design verfügen, das die bewährte Präzision und Robustheit der Correa-Maschinen mit modernster Technologie kombiniert. Wir konnten anlässlich der Premiere mehr als einhundert Teilnehmer auf unserem Stand in Halle 13 begrüßen und ihnen die Leistungsfähigkeit der neuen Maschinen live vorführen. Diesem großartigen Start folgten weitere erfolgreiche Tage in Hannover, so dass wir sehr zufrieden auf die EMO 2019 in Hannover zurückblicken."

    Ralph Christnacht, FFG Werke:

    "Die EMO ist im nationalen und internationalen Umfeld für FFG der wichtigste Marktplatz. Als Turn-Key Spezialist schätzen wir das internationale Umfeld aus Ausstellern und Besuchern. Neben dem praktizierten Team-Up mit unseren Partnern, ist für uns die Kommunikation mit unseren langjährigen Stammkunden als auch die Akquisition von Neukunden ein wesentlicher Bestandteil der Messearbeit. In einem dynamischen Umfeld – speziell im Bereich Automotive und Powertrain – fand auf der EMO 2019 in Hannover ein Informations- und Know-how Austausch auf höchsten Niveau statt. Wir schätzten insbesondere das Engagement zur Ausweitung der Marketingkanäle im Bereich Social-Media."

    Andre Wilms, Nachwuchsstiftung Maschinenbau:

    "Die EMO Hannover war für die Nachwuchsstiftung Maschinenbau ein voller Erfolg, weil wir im Verlauf der Woche über 4.000 Schülerinnen und Schüler für spannende Ausbildungen im Maschinenbau begeistern konnten. Das Highlight der Sonderschau Jugend war definitiv die Prozesskette, an der wir Schülerinnen und Schülern von der Idee bis zum fertigen Produkt die verschiedensten Berufe zeigen konnten. Und mehr noch freuen wir uns darüber, dass wir viele neue Ausbilder und Lehrer für die Aktivitäten, die Dienstleistungen, Angebote und Produkte der Nachwuchsstiftung Maschinenbau gewinnen konnten."

    Dr.-Ing. Christian Lang, Liebherr-Verzahntechnik:

    "Im Vergleich zur EMO 2017 merkten wir durchaus, dass die Firmen wegen der allgemeinen Unsicherheit zur zukünftigen Marktentwicklung momentan etwas zurückhaltender sind. Dennoch waren die Gespräche, die wir an unserem Stand mit unseren Kunden führten, äußerst gehaltvoll und vielversprechend. Was in diesem Jahr besonders auffällig ist, ist die gestiegene Präsenz an Ausstellern aus dem asiatischen Markt."

    Steven Craenen, RoboJob, Belgien:

    "Bereits die ersten Tage der EMO 2019 in Hannover waren mit vielen Besuchern nicht nur aus Deutschland, sondern aus Europa und letztlich der ganzen Welt noch besser als erwartet. Unser RoboJob Tower als revolutionäre Gesamtlösung zum Be- und Entladen CNC-gesteuerter Dreh- oder Fräsmaschine beziehungsweise Dreh-/Fräskombination erwies sich in Halle 27 als großer Blickfang und trug dazu bei, unsere dritte Teilnahme an der EMO Hannover zu einem Erfolg zu machen."

    Steffen Rademacher, Hwacheon Machinery Europe:

    "Mit unseren auf der EMO 2019 in Hannover vorgestellten innovativen Produkterweiterungen und Zusatzausstattungen trafen wir ebenso das Interesse der Besucher aus aller Welt wie mit unseren unterschiedlichen Werkzeugmaschinen. Als südkoreanisches Unternehmen erreichen wir auf der EMO nicht nur den europäischen Markt, denn die große Internationalität der EMO in Kombination mit unserem breiten Lösungsangebot ermöglicht Hwacheon, in Hannover alle Märkte weltweit anzusprechen. Die Qualität der auf der EMO 2019 geführten Gespräche hat uns überzeugt und wir sind gespannt, was sich daraus entwickelt. Die guten Voraussetzungen, die hier in Hannover vom Messeveranstalter VDW geschaffen wurden, waren die Grundlage dafür."

    spacer_bg