EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>Konferenzprogramm >Kosteneffiziente Aufbereitung von ölhaltigen Abwässern - Alternative zu Verdampfern und UF
    Gemeinschaftsstand Start-ups for intelligent production & Product Pitches

    Kosteneffiziente Aufbereitung von ölhaltigen Abwässern - Alternative zu Verdampfern und UF

    Ort & Sprache

    Halle 25, Stand B76

    Sprache

    englisch

    Details

    Veranstaltungsart

    Produktvorführung

    Schwerpunkt

    Entsorgung, Sicherheit und Umwelt

    Veran­stalter

    Vortrag verpasst?

    Zu dieser Veranstaltung wurden bisher keine Info-Materialien bereitgestellt. Bitte wenden Sie sich hierzu ggf. direkt an den Veranstalter.

    Beschreibung

    e nach Betriebsgröße Unternehmen aus der metallverarbeitenden Industrie erzeugen zwischen weniger als 50 m³/Jahr bis zu über 100.000 m³/Jahr an stark verschmutzte Abwässer. Aktuelle Technologien zur Aufbereitung und Entsorgung (Verdampfer und Ultrafiltration) sind Energieintensiv, Konstenintensiv und nicht umweltfreundlich. Unsere Technologie, akvoFloat™, kann diese Abwässer mit einem Bruchteil des Energieverbrauchs aufbereiten, und mit 50% weniger Betriebskosten.

    Sprecher

     Dipl.-Ing. Johanna Ludwig

    Dipl.-Ing. Johanna Ludwig

    Gründerin & Technische Leiterin, akvola Technologies GmbH

    Johanna hat über 10 Jahren Erfahrung in der Entwicklung, Anwendung und Vermarktung von Wassertechnologien. Ihre Expertise auf dem Gebiet der Wasserwiederverwendung und der Membrantechnologie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den "European Water Innovation Award" und den "IDA Leadership Award", und ihre herausragende Karriere landete sie auf der "FORBES 30 unter 30" Liste.  Bei akvola Technologies leitet Johanna seit der Gründung im Jahr 2011 die F&E-Aktivitäten, wo sie von dem Betrieb von akvoFloat-Einheiten bis hin zum Supply Chain Management betruet. Johanna absolvierte ihr Diplom in Verfahrenstechnik an der Technischen Universität Berlin und der TU Dänemark und arbeitete unter anderem am Berliner Kompetenzzentrum für Wasser und der Wasserbehörde Berlin.

    Zum Profil

    Auf der Merkliste

    0

    Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.