EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>Konferenzprogramm >Bearbeiten und 3D Printing
    KUKA auf der EMO 2017

    Bearbeiten und 3D Printing

    Ort & Sprache

    Halle 25, Stand D81

    Sprache

    englisch

    Details

    Veranstaltungsart

    Expertenrunde

    Schwerpunkt

    Additive Fertigung, Bearbeitungszentren, Robotik

    Veranstaltungsreihe

    KUKA auf der EMO 2017

    Veran­stalter

    Vortrag verpasst?

    Zu dieser Veranstaltung wurden bisher keine Info-Materialien bereitgestellt. Bitte wenden Sie sich hierzu ggf. direkt an den Veranstalter.

    Beschreibung

    Roboter können aufgrund ihres mechanischen Aufbaus und der daraus resultierenden geringeren Steifigkeit im Vergleich zu Werkzeugmaschinen diese nicht ersetzen. Aber Roboter können Werkzeugmaschinen intelligent ergänzen und entlasten, indem sie einfachere Aufgaben wie Bohren, Entgraten oder Fräsen mit geringeren Performance-Ansprüchen übernehmen. Dabei spiele sie ihren großen Arbeitsbereich bei verhältnismäßig geringen Kosten voll aus. Bei 3D-Printing bzw. additiver Fertigung fallen die Einschränkungen durch die geringere Steifigkeit des Roboters fast vollständig weg. Es wirken keine externen Kräfte auf den Roboter. Seit vielen Jahren werden Roboter z. B. zum Laserschneiden und - schweißen eingesetzt. Die Erfahrungen lassen sich auf das 3D-Printing übertragen.

    Sprecher

    Auf der Merkliste

    0

    Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.