EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>News
    Werkzeug- und Formenbau

    Späne beim Fräsen einfach wegblasen

    Der Jet-Sleeve 2.0 ist eine Werkzeugaufnahme mit einem aufgeschraubten Ring an der Spitze des Fräsers, durch den MMS (Minimalmengenschmierung) oder nur Luft mit hohem Druck gesprüht wird. Fräsen in tiefen Löchern oder Kavitäten sei kein Problem, heißt es bei Diebold, da entstehende Späne sofort weggeblasen werden. Erodieren entfällt daher komplett.

    06.09.2017
    0017
    Einzusetzen ist der Jet-Sleeve 2.0 in der Schwerzerspanung, Normalzerspanung und auch in der Mikrobearbeitung.

    Da beim Jet-Sleeve die entstehenden Späne sofort weggeblasen werden, können sie nicht überfahren werden, erläutert der Hersteller. Dadurch werde die Standzeit des Fräsers um bis zum 300 Prozent erhöht. Fräsen von tiefen Kanälen sei problemlos möglich, 90 Prozent aller Fräsprobleme würden dadurch auf einen Schlag gelöst. Jet-Sleeve Schrumpffutter können in Fräsmaschinen mit IKZ (Innerer Kühlmittelzufuhr) eingesetzt werden. Mannloses Arbeiten sei möglich. Bei der Version 2.0 ist der Düsenring TiN-beschichtet, das macht die Düsen widerstandsfähiger gegen unter Hochdruck vorbeiströmende Medien. Eingesetzt werden kann der Jet-Sleeve in der Schwerzerspanung, Normalzerspanung und auch in der Mikrobearbeitung.

    Ansprechpartnerin: Martina Diebold, Helmut Diebold GmbH & Co. KG
    Tel. +49 7477 871-57
    E-Mail: m.diebold@hsk.com
    Website: www.hsk.com

    Bild zum Download

    Weiteres zum Thema

    Präzisionswerkzeuge

    spacer_bg