EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>News
    Trends Zerspanwerkzeuge/ Industrie 4.0

    Sechsspindeliges Bearbeitungszentrum

    Ein Plus an Effizienz verspricht Krause + Mauser mit seinen neuen Industrie 4.0-tauglichen Bearbeitungszentren PS MC.

    13.07.2017
    0299
    Die Bearbeitungszentren PS MC von Krause + Mauser versprechen ein Plus an Effizienz, Flexibilität und Zukunftsfähigkeit.

    Genauigkeit, höchste Produktivität, immer höhere Anforderungen nach Flexibilität, Zukunftssicherheit der Investition - das sind nach Erfahrungen von Krause+Mauser die aktuellen Anforderungen an Bearbeitungszentren. Das Konzept der Bearbeitungszentren PS MC soll jedem Anwender seine optimale Maschine ermöglichen. Durch die wahlweise Ausstattung mit ein, zwei, vier oder sechs Spindeln und optionalen Spindelplätzen für Zusatzfunktionen wie etwa Feinbohren, Messen oder Honen lässt sich eine Vielzahl an Werkstücken wirtschaftlich bearbeiten, betont der Hersteller. Erweiterungen wie ein superschneller Werkzeugwechsler und ein Torpedo-Magazin für überlange Werkzeuge ergänzen die Einsatzmöglichkeit der Maschinen im Bedarfsfall. Die optionale automatische Achskompensation sichert eine robuste Produktion mit überragender Genauigkeit. Die Industrie 4.0 tauglichen Maschinen verfügen über automatisierbare, offene Schnittstellen für Daten, Werkzeuge und Werkstücke. Sie sollen für jede Produktion die passende Lösung bieten, wird betont, ob nun große Strukturbauteile oder hochgenaue Kleinteile zu bearbeiten sind.

    Ansprechpartner: Alexander Fritz Parnell, Krause+Mauser
    Tel. +49 7423 922-404
    E-Mail: parnell.a@krause-mauser.com
    Website: www.krause-mauser.com

    Bild zum Download

    Weiteres zum Thema

    Bearbeitungszentren

    spacer_bg