EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>News
    Automatisierte Prozessketten

    Schleifmaschine stellt Höchstmaß an Reproduzierbarkeit sicher

    Die KN5Ci wird von Kapp Niles als die ideale Schleifmaschine für komplexe Innenbearbeitungen im Durchmesserbereich von 100 bis 450 mm vorgestellt.

    19.07.2017
    TPI 2017

    Verzahnungen und Funktionsflächen, wie etwa Bohrungen und Planflächen, können bei der KN5Ci primär durch Schleifen in einer Aufspannung bearbeitet werden. Dadurch seien extreme Form- und Lagetoleranzen realisierbar, wie sie für Präzisionsgetriebe in Roboter- und Luftfahrtanwendungen gefordert werden, heißt es bei Kapp Niles. Inkludierte Verfahren, wie etwa Drehen, Honen und Reiben reduzieren ihre Bearbeitungszeit signifikant. Intelligente Spanntechnik lasse selbst Rohlinge mit großen Formfehlern so aufnehmen, dass die geforderten Form- und Lagetoleranzen des Fertigteils prozesssicher erreicht werden. Schnellwechselbare Schleifarme und -scheiben bieten hohen Komfort beim Technologiewechsel und minimieren die Rüstzeiten. Mechanische Schnittstellen mit RFID-Chips ermöglichen die eindeutige Zuordnung von Werkzeug, Abricht- und Schleifstrategie zum Werkstück. Wie das Unternehmen betont, wird ein Höchstmaß an Reproduzierbarkeit sichergestellt. Dies ermögliche auch bei komplexer Zielstellung "first-time-right" Bauteile. Die KN5Ci erfülle alle Voraussetzungen für Industrie 4.0.

    Ansprechpartnerin: Carola Rehder, KAPP NILES (KAPP GmbH & Co. KG)
    Tel. +49 9561 866-1250
    E-Mail: carola.rehder@kapp-niles.com
    Website: www.kapp-niles.com