EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>News
    Magnetische Spannvorrichtungen

    Magnetspannplatte mit Edelstahlpolspalt

    Durch einen neuartigen Polspalt in Edelstahl soll das Spannmittel vor den größten Belastungen bestens geschützt sein.

    07.08.2017
    0442
    Die Inox Magnetspannplatte von Braillon Magnetics.

    Mit einer neuen innovativen Magnetspannplatte will Braillon Magnetics für einen jahrzehntelangen Dauereinsatz auf der Fräsmaschine ohne Unterbrechung sorgen. Durch den neuartigen Polspalt in Edelstahl werde das Spannmittel vor den größten Belastungen bestens geschützt, heißt es. Die hochwertige Verarbeitung der Magnetplatte sorge auch bei Einsatz von großen Mengen an Kühlmitteln dafür, dass in die Spulen kein Wasser eindringen kann. Mit dem ständigen Verschleiß durch Kühlmittel und Späne sei die Lebensdauer jeder Standard-Magnetplatte mit Epoxyt begrenzt, erläutert das Unternehmen. Die Inox-Magnetspannplatte mit einer Bauhöhe von nur 43mm wird in der bekannten Quadratpolteilung hergestellt. Diese Bauhöhe habe den Vorteil, dass die Magnetplatte mit geringem Gewicht und dem größtmöglichen Platzangebot auf der Fräsmaschine montiert wird. Eine Ausführung als Palette mit einer Adaptation (Erowa/3R/Hirschmann/Vischer & Boli) bietet der Hersteller für den Werkzeugbau und einen schnellen Wechsel des Spannmittels.

    Ansprechpartnerin: Heike Burlat, BRAILLON MAGNETICS
    Tel. +49 172 5400893
    E-Mail: hb@braillon.com
    Website: www.braillon.com

    Bild zum Download