EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>News
    Roboterzubehör

    Kombinierter Rotations- und Winkelausgleich am Frontend

    Als weltweit erste Winkelausgleichseinheit für Roboter kombiniert die Schunk AGE-W, wie es heißt, einen simultanen Rotations- und Winkelausgleich um alle drei Achsen. Damit ermöglicht sie ein schnelles und präzises Handling von Teilen, deren Lage nicht exakt definiert ist.

    10.08.2017
    0428
    Die Schunk AGE-W ermöglicht ein schnelles und präzises Handling von Teilen, deren Lage nicht exakt definiert ist.

    Beim Griff in die Kiste, bei der automatisierten Be- und Entladung von Werkzeugmaschinen sowie in Handhabungs- und Montageanwendungen, die Ungenauigkeiten in der Bauteillage aufweisen, verschafft das Modul dem Frontend die erforderliche Nachgiebigkeit, erläutert der Hersteller. Greifer und andere Aktoren, die über die Winkelausgleichseinheit mit dem Roboter verbunden sind, können ihre Position mit ihrer Hilfe optimal an die Lage des jeweiligen Werkstücks anpassen, ohne dass der Prozess im Detail über ein Vision-System erfasst und die Greifstrategie jedes Mal exakt berechnet werden muss. Das spart Zeit bei der Programmierung und im laufenden Betrieb. Um die X- und Y-Richtung liegt der Ausgleich zwischen 0° und plus/minus 13°, um die Z-Achse (Rotation) zwischen 0° und plus/minus 19°. Für optimale Auslenkmomente lässt sich die Zentrierkraft individuell über Druckluft einstellen. Wird die Einheit starr geschaltet, gewährleistet die Verriegelung über eine bewährte Kugelmechanik eine hohe Zentriergenauigkeit von plus/minus 0,09 mm und damit eine maximale Prozesssicherheit bei Folgeoperationen. Eine Abfrage der Verriegelung mithilfe von induktiven Näherungsschaltern ist möglich.

    Ansprechpartnerin: Sonja Aufrecht, SCHUNK GmbH & Co. KG
    Tel. +49 7133 103-2970
    E-Mail: sonja.aufrecht@de.schunk.com
    Website: www.schunk.com

    Bild zum Download