EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>News
    Automatisierte Prozessketten

    Fertigung mit ganzheitlichem Ansatz

    Um den Herstellern von Strukturbauteilen Einsparpotentiale in der Fertigung anbieten zu können, ist es nach Auffassung von Anger Machining notwendig, den gesamten Prozess zu betrachten. Bei neuen Bearbeitungslösungen konzentriert sich das Unternehmen nicht auf die Maschine selbst, sondern betrachtet den gesamten Herstellungsprozess inklusive Materialfluss.

    11.09.2017
    0081
    Anger Machining verfolgt bei neuen Bearbeitungslösungen einen ganzheitlichen Ansatz.

    Zugunsten des Leichtbaus kommen immer mehr Aluminiumteile in Fahrzeugkarossen zum Einsatz, erläutert das Unternehmen. Waren früher nur die Motorbauteile oder einzelne Karosseriebleche aus Aluminium, so werden jetzt immer mehr sogenannte Strukturbauteile in Aluminium gefertigt. Um den Herstellern dieser Strukturbauteile Einsparpotentiale in der Fertigung anbieten zu können, sei es notwendig, den gesamten Prozess zu betrachten. Die Anforderungen an die Zerspanung selbst seien höher, die Toleranzen dieser Strukturbauteile deutlich geringer als bei Motor- und Getriebebauteilen. Anger Machining nehme sich des Themas Strukturbauteile an und erweitere das Produktportfolio um eigens für die geforderten Anforderungen angepasste, neu entwickelte Bearbeitungslösungen. Dabei konzentriert sich das Unternehmen nicht nur auf die Bearbeitungsmaschine selbst, sondern betrachtet, wie es heißt, den gesamten Herstellungsprozess einschließlich des Materialflusses zwischen den einzelnen Prozessschritten. Wie ein derartiges ganzheitliches Konzept aussehen kann, soll auf der EMO Hannover 2017 anhand einer maßgeschneiderten Lösung für Bauteile bis 1.700 mm Länge demonstriert werden.

    Ansprechpartnerin: Szu-Yu Roth Liu, ANGER MACHINING GmbH
    Tel. +43 676 849209281
    E-Mail: marketing@anger-machining.com
    Website: www.anger-machining.com

    Bild zum Download