EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>News
    Messtechnik, Qualitätssicherung

    Automatisches Prüfsystem für geschmiedete Teile

    Mit dem IM-3100 hat das japanische Unternehmen Screen ein hochproduktives automatisiertes Sichtprüfungswerkzeug entwickelt, das Mikro-Defekte bei geschmiedeten Teilen in einer Zykluszeit von 5 Sekunden genau erkennt. Das System soll den gewöhnlichen Bilderfassungsprozess verändern und eine, wie es heißt, dramatische Verbesserung der Schmiedeprüfung bieten.

    06.09.2017
    0516
    Mit dem IM-3100 lassen sich Mikro-Defekte bei geschmiedeten Teilen in einer Zykluszeit von 5 Sekunden erkennen.

    Bei der Entwicklung des IM-3100 hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge Kerntechnologien aus Bildverarbeitung und Sichtprüfung verbunden, um Qualität, Prozess und Kosten mit einem einzigen Werkzeug zu beherrschen. Mit dem präzisen Vergleichsalgorithmus und dem optischen Erfassungssystem MAMS werden Teile mit einem Multi-Winkel-Bild überprüft, um falsche Erkennung zu vermeiden, erläutert das Unternehmen. Die Bezeichnung MAMS steht dabei für die Methode, Fehler durch Multi-Beleuchtung und -Kameras zu finden. Die Konfiguration des Werkzeugs, um Bilderfassung und Prüfung parallel für Vorder- und Rückseite zu verarbeiten, habe es ermöglicht, dass das System die hohe Zyklusgeschwindigkeit erreicht. Alle Daten werden gespeichert und verwendet, um Feedback für weitere Verbesserungen zu bieten und um Qualitätsberichte zu erstellen. Das System entspricht CE und UL. Es soll die spezifischen Probleme des Erscheinungsbilds geschmiedeter Teile lösen, das herkömmliche Kameras und Software nicht bewältigen oder unterstützen konnten. Dazu gehört, dass Fehler in Einschussmarkierungen verborgen sind oder der Formvergleich aufgrund großer Toleranz nicht durchgeführt werden kann. Beim IS-3100 werden mehr als 200 Bilder von 34 Kamera- und Beleuchtungssets aufgenommen. Tiefeninformationen werden durch eine Hochgeschwindigkeits-2D-Kamera erfasst. Das System verhindert nach Angaben des Herstellers, dass Fehler übersehen werden und verringert Pseudo-Fehler.

    Ansprechpartner: Inoue Takuya, SCREEN Holdings Co. Ltd.
    Tel. +81 75 931-7824
    E-Mail: tak.inoue@screen.co.jp
    Website: www.screen.co.jp

    Bild zum Download

    Weiteres zum Thema

    Messtechnik, Qualitätssicherung

    spacer_bg