EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September

    EMO Hannover 2019, 16. bis 21. September
    Startseite>News
    Industrie 4.0/ Dienstleistungen

    Aus Werkzeugdaten maschinenlesbare Informationen machen

    Cimsource hat den Sales-Support-Server weiter entwickelt. Im neuen Release soll das System als Schaltzentrale der Informationslogistik von Werkzeugherstellern überzeugen. Aus Werkzeugdaten werden maschinenlesbare Informationen gemacht und zu den Kunden gebracht.

    07.07.2017
    0235
    Der Sales-Support-Server sammelt Werkzeugdaten und generiert daraus kundenspezifische Informationen.

    Wie das Unternehmen dazu erläutert, sammelt der Sales-Support-Server die Werkzeugdaten an den Quellen, fügt sie in ein harmonisiertes Datenmodell zusammen und generiert daraus die kundenspezifischen Informationen. Das können Katalogdaten für den elektronischen Einkauf oder den technischen Handel, 3D Modelle für die Simulation oder komplette Werkzeugbibliotheken für das Toolmanagement oder die Betriebsmittelverwaltung sein, heißt es. Über sein harmonisiertes Datenmodell erlaubt das System das Umschalten zwischen Standards wie ISO 13399, GTC, DIN 4000/4003 oder BME-Cat. Für das „Füttern“ von CAM-Systemen nutzt das System die Exportfilter von Tools United. Damit kann jeder Werkzeuglieferant Datenanfragen direkt bedienen. Dies sei einerseits ein wichtiger Baustein zur Digitalisierung der Supply Side, heißt es. Andererseits stärke die Softwaretechnologie die Kundenbindung.

    Ansprechpartnerin: Sophie Golombek, CIMSOURCE GmbH
    Tel. +49 241 88877-0
    E-Mail: gol@cimsource.com
    Website: www.cimsource.com

    Bild zum Download

    Weiteres zum Thema

    Software

    spacer_bg