Cookies deaktiviert Schließen
Bitte aktivieren Sie die Cookie-Annahme in den Einstellungen Ihres Browsers um diese Funktion zu benutzen!

Inhalt-Unter-Navigation

Inhalt-Meta-Navigation

EMO


Inhalt-Haupt-Navigation
Traceline

Inhalt-Einleitung

Audio

EMO Hannover - Hörfunkservice 2013


Inhalt-Linke-Spalte

So klingt die EMO Hannover 2013! Ob sendefähige Beiträge oder ausführliche O-Ton-Pakete – mit unserem Partner PRESSLIVE bieten wir den Hörfunkredaktionen sendefähige Beitragsmaterialien kosten- und rechtefrei zur Nutzung und Ausstrahlung an.


Die Audiobeiträge können hier abgerufen werden.


Sollten Sie Fragen haben, kontaktieren Sie bitte direkt unseren Hörfunkserviceverantwortlichen:


PRESSLIVE-Hörfunkservice
Tim Kuchenbecker
t.kuchenbecker@presslive.de
+49 173 622 62 62

Alle zufrieden. EMO Hannover 2013-Bilanz

BmE Mit einer durchweg positiven Bilanz ist am Samstag die Weltleitmesse der Metallbearbeitung, EMO Hannover 2013, zu Ende gegangen. 145.000 Besucher kamen an den sechs Veranstaltungstagen. Das sind mehr als im Rekordjahr 2011.


EMO Hannover mit positiver Schlussbilanz

Nachrichtenstück Am Samstag (21.09.) ist die EMO Hannover 2013 - Weltleitmesse der Metallbearbeitung zu Ende gegangen. Die Veranstalter und Aussteller ziehen eine positive Bilanz. Schon zum Start gab es eine Rekordbeteiligung zu vermelden. Mehr als 2.100 Aussteller aus 43 Ländern waren in diesem Jahr mit dabei.


EMO-Generalkommissar zieht positive Messebilanz

O-Ton-Paket Carl Martin Welcker zieht das Messefazit der EMO Hannover 2013. Er geht dabei auf das allgemeine Fazit ein. Spricht über die Themen Blue Competence und Intelligence Production. Und stellt den Innovationscharacter der Messe dar. Zusammenfassend wird gesagt, dass sowohl die Aussteller, als auch die Veranstalter insgesamt zufrieden mit dem Verlauf der Messe sind.


EMO General Commissioner with positive fair results

Original Recordings: Carl Martin Welcker explains the end results of EMO Hannover 2013. He talks about: fair results, Blue Competence, Intelligence Production, the innovation character of the EMO Hannover and the atmosphere.


Internationale Besucher und Aussteller sind hoch des Lobes

Umfragezusammenschnitt Am Samstag (21.09.) geht die EMO Hannover 2013 zu Ende. Rund 2.100 Aussteller aus mehr als 40 Nationen haben ihre Innovationen auf der Weltleitmesse der Metallbearbeitung präsentiert. Die Bilanz: mehr Aussteller, mehr Besucher und eine sehr hohe Zufriedenheit. Wir haben uns unter den Besuchern und Ausstellern umgehört.


Gesine Meißner auf der EMO Hannover 2013

O-Ton-Paket Gesine Meißner ist verkehrspolitische Sprecherin der Liberalen im Europäischen Parlament. Am Freitag (20.09.) hat sie die EMO Hannover besucht. Im vorliegenden O-Ton-Paket spricht sie u.a. über ihre Eindrücke. Sie geht aber auch auf die Forderungen des Maschinenbaus ein, hinsichtlich der Modernisierung der Verkehrsstrukturen in Deutschland. Ein weiteres Thema ist Blue Competence.


Die ''Blaue Kompetenz''

Beitrag Nachhaltigkeit in der Industrieproduktion ist kein Modetrend, sondern entscheidend für die Zukunft. Werkzeugmaschinen sind ein wichtiger Schlüssel für umweltrelevante Verbesserungen in der Produktion. Deutlich ist/war das auch auf der EMO Hannover 2013 zu spüren - Weltleitmesse der Metallbearbeitung. Sie gilt als schwerste Messe in Hannover, denn nirgendwo sonst werden so viele tonnenschwere Maschinen präsentiert. Blue Competence - so der Name einer Initiative - es geht unter anderem um Produkte und Lösungen für die energieeffiziente Industrieproduktion.


Dringend gesucht: Nachwuchs in der Werkzeugmaschinenbranche

Beitrag Der Werkzeugmaschinenverbrauch hatte im Jahr 2012 ein Niveau von 66,3 Milliarden Euro. Eine Branche in der auch weiterhin mit Wachstum gerechnet wird. Aber ohne guten Nachwuchs geht das nicht. Deutsche Unternehmen gelten noch als die besten in der Welt, wenn es um die Herstellung solcher Maschinen geht. Doch der demografische Wandel könnte ein Problem werden, genauso wie die Tatsache, dass sich immer mehr junge Menschen für andere Berufe entscheiden. Vielleicht weil sie ein falsches Bild vom Maschinenbau haben. Die VDW-Nachwuchsstiftung möchte das ändern. Auf der Weltleitmesse EMO Hannover sollen junge Menschen für die Branche beispielsweise begeistert werden.


Was steckt hinter der VDW-Nachwuchsstiftung?

Interview Junge Menschen sollen für die Werkzeugmaschinenbranche begeistert werden, weil viel Nachwuchs in den nächsten Jahren benötigt wird. Zudem soll die Innovationsgeschwindigkeit der Branche in die berufliche Bildung übertragen werden. Das sind die zwei Kernpunkte der VDW-Nachwuchsstiftung, verdeutlicht in dem vorliegenden Interview deren Leiter Peter Bole. Auf der EMO Hannover 2013 gibt es einen großen Bereich "Jugend-Sonderschau". Was hier passiert und wie es um den Nachwuchs steht sind weitere Gesprächsthemen.


Luft- und Raumfahrttechnik auf der EMO Hannover

Beitrag In Hannover findet noch bis zum Samstag (21.09.) die EMO 2013 statt, Weltleitmesse der Metallbearbeitung. Präsentiert werden vor allem noch leistungsfähigere Werkzeugmaschinen. Besucher sind Kunden, unter anderem aus dem Automobilsektor oder der Luft- und Raumfahrt. Welches die aktuellesten Themen gerade im Aerospacebereich sind, auf der EMO wird das deutlich.


Indien: Ein Markt mit Wachstum und Visionen

Beitrag Indien gehört weltweit zu den beachtlichsten Wachstumsmärkten der letzten Jahre. Deutsche Unternehmen haben das längst verstanden. Rund 1.800 von Ihnen sind mittlerweile in Indien ansässig. Auch für die Werkzeugmaschinenindustrie bietet der Markt interessante Möglichkeiten. Auf der EMO Hannover, Weltleitmesse der Metallbearbeitung, war das in diesem Jahr unter anderem ein Thema. Wie reizvoll Indien derzeit ist? Der Beitrag zeigt es auf.


Indien: Ein Markt mit Wachstum und Visionen

BmE Indien gehört weltweit zu den beachtlichsten Wachstumsmärkten der letzten Jahre. Deutsche Unternehmen haben das längst verstanden. Rund 1.800 von Ihnen sind mittlerweile in Indien ansässig. Auch für die Werkzeugmaschinenindustrie bietet der Markt interessante Möglichkeiten. Auf der EMO Hannover, Weltleitmesse der Metallbearbeitung, war das in diesem Jahr unter anderem ein Thema. Wie reizvoll Indien derzeit ist? Der Beitrag zeigt es auf.


Wirtschaftslage in Indien - Deutsche Unternehmen sind gern gesehen

Interview Rund 1.800 Unternehmen aus Deutschland sind derzeit in Indien ansässig. Viele von Ihnen sind Maschinenbauer. In dem vorliegenden Interview verdeutlicht Bernhard Steinrücke, warum der indische Markt so interessant ist, auch wenn die wirtschaftliche Lage vor Ort derzeit als sehr schwach eingestuft wird. Steinrücke ist der Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Indischen Handelskammer in Mumbai. Seit zwanzig Jahren lebt er bereits in Indien. Wir haben uns im Rahmen der EMO Hannover mit ihm unterhalten.


Carl Zeiss und der Standort in Indien

Interview Im Juli 2012 hat Carl Zeiss ein neues Montage- und Demozentrum für Industrielle Messtechnik in Indien eröffnet. Jetzt, etwas über ein Jahr später, zieht Manfred Bender Bilanz. Auf der EMO Hannover (16.-21.09.) hat er verdeutlicht, was Carl Zeiss in Indien macht, wie zufrieden das Unternehmen mit dem vierten Standort ist und wie die wirtschaftlichen Bedingungen vor Ort sind. Manfred Bender ist Vice President Sales Europe and Asia/Pacific bei der Carl Zeiss Industriellen Messtechnik GmbH. In dem Interview kommt auch der Direktor des indischen Standorts Wilson Thomas zu Wort. Er spricht über die Qualität deutscher Unternehmen und das derzeit (für Indien) schwache Wirtschaftswachstum.


Der größte indische Aussteller auf der EMO Hannover 2013

O-Ton-Paket Indien wurde in den vergangenen Jahren gerne als "der" wachsende Wirtschaftsmarkt bezeichnet - auch im Maschinenbau. Auf der EMO Hannover 2013 gab es entsprechend sogar einen Fokustag Indien. Auf der Messe selbst sind 25 indische Unternehmen vertreten. Der größte indische Aussteller ist das Unternehmen Jyoti. Im vorliegenden O-Ton-Paket spricht Geschäftsführer Hiren Jadeja über die innovativsten Produkte, die ausgestellt werden und geht auf die Zusammenarbeit zwischen deutschen und indischen Unternehmen ein.


Industrie 4.0 kommt - bei 3.8 sind wir schon - Thema: Intelligente Produktion

BmE "Intelligence in Production", so das Leitthema der EMO Hannover 2013, Weltleitmesse der Metallbearbeitung. Aber was steckt eigentlich hinter der Intelligenten Produktion von morgen? Oder gibt es sie bereits? Auch das Thema Industrie 4.0 fällt in diesem Zusammenhang. Was hat es damit aus sich? Im Grunde geht es darum, dass irgendwie alles miteinander vernetzt ist und Maschinen, Systeme und Co. selbst Befehle annehmen, steuern und entscheiden können. Der vorliegende Beitrag verdeutlicht das Thema.


Vorstand der Siemens AG über ''Intelligente Produktion''

Interview Intelligence Production, so das Motto der diesjährigen Weltleitmesse für die Metallbearbeitung, EMO Hannover 2013 (16.-21.09.). Doch was steckt hinter der intelligenten Produktion und was hinter der Industrie/Produktion 4.0? In dem vorliegenden Interview gibt Prof. Dr. Siegfried Russwurm, Vorstandsmitglied und CEO Industry Sector - Siemens AG, Antworten auf diese Fragen.


Schuhe ganz individuell - intelligente Produktion macht´s möglich

Interview Es sind die Schnittstellen zwischen den Maschinen und beispielsweise dem Internet, das die "Intelligente Produktion" von morgen ausmacht, so sagt es Prof. Dr. Peter Post von der Festo AG in dem vorliegenden Interview. Auch spricht er von der revolutionären Industrie 4.0. Um das zu verdeutlichen nennt er das Beispiel einer individuellen Schuhbestellung. Nach Bestelleingabe des Kunden, wissen die Maschinen der Zukunft selbst, wie sie die individuellen Einzelstücke herzustellen haben. Automatisierungen müssen sich vorausschauend auch ständig und selbstständig optimieren können. Die EMO Hannover gibt gute Einblicke in diese Themen.


Der Griff in die Kiste - Industrieautomation

Interview Produktionen sollen effizienter und intelligenter gestaltet werden. Robotersysteme sind da eine Bereicherung. Das Unternehmen Liebherr-Verzahntechnik stellt auf der EMO Hannover 2013 - Weltleitmesse der Metallbearbeitung - die intelligente Werkstückhandhabung vor. Es ermöglicht die Entnahme chaotisch ungeordneter Werkstücke aus einem Transportbehälter. Entscheidend ist das komplexe Zusammenspiel zwischen Bilderkennungssystemen, Software und Roboter. In dem vorliegenden Interview erklärt Dipl.-Ing. Stefan Jehle das System und geht dabei auf das Leitthema der Messe "Intelligence Production" ein


EU-Kommissar de Gucht auf der EMO Hannover

O-Ton-Paket Der EU-Kommissar für Handel, Karel der Gucht, hat die Weltleitmesse der Metallbearbeitung "EMO Hannover 2013" besucht. Nach seiner Eröffnungsrede und dem Messerundgang mit Bundespräsident Joachim Gauck hat er sich einzelne Stationen der Messe noch einmal etwas genauer angeschaut. Ein Bereich war Blue Competence. In dem folgendem O-Ton-Paket geht er auf die Punkte Nachhaltigkeit und Rentabilität ein.


Azubi aus Esslingen übergibt Bundespräsidenten einen Rennwagen

Interview Haris Grahic (18) kommt aus Esslingen und ist im dritten Lehrjahr. Er möchte Industriemechaniker werden. Auf der EMO Hannover 2013 hat er am Montag (16.09.) Bundespräsident Joachim Gauck einen selbstgebauten Rennwagen übergeben. Im vorliegenden Interview spricht er darüber wie es für ihn war. Aufgeregt war er zwar noch im Nachhinein, wobei er festgestellt hat, dass der Bundespräsident eigentlich ein ganz normaler Mann ist, der eine sympathische Ausstrahlung hat. Sein Urteil: Sehr guter Mann!


Bundespräsident begeistert (in) Hannover

BmE Seit Montag (16.09.) findet in Hannover die EMO 2013 statt. Über 2.100 Unternehmen aus mehr als 40 Ländern sind in diesem Jahr mit dabei. Eröffnet hat die Weltleitmesse der Metallbearbeitung Bundespräsident Joachim Gauck. Nicht alltäglich, denn es war der erste Messebesuch für Gauck in seiner Amtszeit. Kein Wunder, dass das für Aufsehen gesorgt hat und für Begeisterung - angefangen vom niedersächsischen Ministerpräsidenten bis hin zu einer Gruppe von jungen Auszubildenden.


Bunte O-Töne vom Bundespräsidenten, Ministerpräsidenten, VDW und der Deutschen Messe AG

Collage Vorliegend finden Sie diverse O-Töne im Zusammenhang mit dem EMO-Eröffnungsrundgang. Unter anderem dankt Bundespräsident Gauck Schülern und Auszubildenden, die ihm auf dem Stand der VDW-Nachwuchsstiftung ein programmiertes Formel 1-Auto en miniature geschenkt haben. Anschließend folgen Statements von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, Dr. Wolfram v. Fritsch (Vorstandsvorsitzender Deutsche Messe AG), Martin Kapp (Vorsitzender des VDW).


Azubi aus Esslingen übergibt Bundespräsidenten einen Rennwagen

Interview Haris Grahic (18) kommt aus Esslingen und ist im dritten Lehrjahr. Er möchte Industriemechaniker werden. Auf der EMO Hannover 2013 hat er am Montag (16.09.) Bundespräsident Joachim Gauck einen selbstgebauten Rennwagen übergeben. Im vorliegenden Interview spricht er darüber wie es für ihn war. Aufgeregt war er zwar noch im Nachhinein, wobei er festgestellt hat, dass der Bundespräsident eigentlich ein ganz normaler Mann ist, der eine sympathische Ausstrahlung hat. Sein Urteil: Sehr guter Mann!


EMO-Eröffnungsrede: Bundespräsident Joachim Gauck

Mitschnitt Vorliegend finden Sie die EMO-Eröffnungsrede (16.09.) von Bundespräsident Joachim Gauck. Er geht in seiner Rede u.a. auf folgende Punkte ein: EMO-Aussteller sind "Macher" I Deutschland führender Messestandort I EMO als globales Schaufenster I globale Freihandelsvereinbarungen I Balance zwischen Freiheit und Verantwortung I der deutsche Mittelstand I internationaler Nachwuchs in Deutschland I Reformen haben Deutschland vorangebracht I Investitionen im eigenen Land I globaler Innovationswettbewerb I und mehr...


EMO-Eröffnungsrede: Ministerpräsident Stephan Weil

Mitschnitt Vorliegend finden Sie die EMO-Eröffnungsrede (16.09.) von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil. Er geht darin u.a. auf folgende Punkte ein: EMO Hannover als Weltleitmesse I Industrie und deren Bedeutung I Branche als Impulsgeber für Technik und Innovationen I Intelligence in Production I Wachstumsrisiken I Perspektiven der deutschen Industrie I Nachwuchs.


EMO-Eröffnungsrede: VDW-Vorsitzender Martin Kapp

Mitschnitt Vorliegende finden Sie die EMO-Eröffnungsrede (16.09.) von Martin Kapp, Vorsitzender des VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken). Inhaltlich geht es in seiner Rede u.a. auf folgende Punkte ein: Positionierung EMO Hannover 2013 I wirtschaftliches Umfeld I Nachwuchs I Moderne Produktionstechnik I Motto "Intelligence in Production" I Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz I Blue Competence I Schlüsselstellung der Werkzeugmaschinenindustrie - EMO als wichtigstes Innovationsforum.


Countdown: EMO Hannover 2013 startet

Beitrag Am 16. September beginnt auf dem Messegelände in Hannover die EMO 2013. An sechs Veranstaltungstagen präsentieren Hersteller von Werkzeugmaschinen Produkte, Lösungen und Dienstleistungen auf der Weltleitmesse der Metallbearbeitung. Und die Vorzeichen für einen erfolgreichen Verlauf stehen gut. Hatte die Branche zwar in der ersten Jahreshälfte Auftragsrückgänge zu verzeichnen, wendete sich das Blatt zur Jahresmitte. Und nun präsentiert man sich in der niedersächsischen Landeshauptstadt geschlossen und auf Rekordniveau.


VDW-Chef über Wirtschaftslage und Messezuwachs

O-Ton-Paket In dem vorliegenden O-Ton-Paket spricht Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des EMO-Veranstalters VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.) über die derzeitige Branchensituation – international und auf Deutschland bezogen. Er blickt weiterhin, eine Woche vor Messestart, auf die Weltleitmesse EMO Hannover und geht dabei auf folgende Punkte ein: Ausstellerzahlen im Vergleich zur Vorveranstaltung, Themenschwerpunkte, Motto „Intelligence in Production“, EMO-Profil, Besucherstruktur, Politprominenz auf der Messe, Sonderschaubereich „Blue Competence“ und Nachwuchs.


Wirtschaftsbeitrag und Ausblick auf die EMO 2013

Beitrag Vom 16. bis zum 21. September findet die EMO Hannover 2013 statt. Auf der Weltleitmesse der Metallbearbeitung präsentieren internationale Hersteller in diesem Jahr, unter dem Leitthema "Intelligence in Production", ihre Produkte, Lösungen und Dienstleistungen. Und schon vor der bedeutenden Branchenveranstaltungen blicken viele optimistisch auf die sechstägige Veranstaltung in der niedersächsischen Landeshauptstadt, denn es geht in der Tat um Milliardenumsätze.


John Deere - Landmaschinen aus Deutschland

Interview Das Internationale EMO-Presseforum hat in diesem Jahr auf dem Gelände des John Deere Werks in Mannheim stattgefunden. Mit einem Umsatz von zuletzt 36, 1 Milliarden US-Dollar und über 66.000 Mitarbeiter ist John Deere derzeit der weltweit größte Landtechnikhersteller und für die Werkzeugmaschinenindustrie ein wichtiger Kunde. In dem vorliegenden Interview spricht Dr. Oliver Neumann, Leiter Öffentlichkeitsarbeit Europa, über das Unternehmen.


Energieeffizienz in der Deutschen Werkzeugmaschinenindustrie

O-Ton-Paket Energieeffizienz in der Deutschen Werkzeugmaschinenindustrie - darüber spricht in dem vorliegenden O-Ton-Paket Prof. Dr. Berend Denkena vom Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen, an der Leibniz Universität Hannover. Er geht dabei auf folgende Punkte ein: Stellenwert des Energieverbrauchs in der Werkzeugmaschinenindustrie I wirkungsvolle Faktoren für Energieeffizienz I Impulse auf der EMO.


SmartFactory - wie weit sind wir?

O-Ton-Paket In dem vorliegenden O-Ton-Paket spricht Prof. Dr. Dr. Detlef Zühlke vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) über das Thema "SmartFactory". Das DFKI hat bereits eine SmartFactory errichtet - zu Forschungszwecken. Bis solche smarten Fabriken Wirklichkeit werden, dauert es noch Jahre - Deutschland sei allerdings auch hier globaler Vorreiter, so Zühlke.


Das Profil der EMO 2013 - geschildert vom EMO-Generalkommissar

O-Ton-Paket In dem vorliegenden O-Ton-Paket geht der Generalkommissar der EMO Hannover 2013 (16.-21.09.) auf das Profil der Messeveranstaltung ein. Er spricht u.a. über folgende Punkte: Ausblick I Themenschwerpunkte I Internationalität I Treffpunkt für die gesamte Wertschöpfungskette I Fokustag Indien I Stellenwert im globalen Vergleich I Politik auf der EMO I Investitionsvolumen I Innovationscharakter I Nachwuchs.


Deutsche Messe AG-Vorstand blickt auf die EMO 2013

O-Ton-Paket Dr. Andreas Gruchow, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, blickt in dem vorliegenden O-Ton-Paket auf die EMO 2013 (16. bis 21.09.). Er geht dabei auf folgende Punkte ein: Allgemeiner Ausblick EMO 2013 I Stellenwert der Veranstaltung im weltweiten Vergleich I EMO to go - eine neue App zur Messe.


VDW-Geschäftsführer zur Branchenlage

O-Ton-Paket In dem vorliegenden O-Ton-Paket spricht Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des VDW - Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken, über die derzeitige Marktlage und geht dabei auf folgende Punkte ein: weltweiter Werkzeugmaschinenverbrauch I Prognosen I die größten Abnehmerländer und entsprechende Entwicklungen I Deutschland im internationalen Vergleich I Krise bei den europäischen Nachbarn I EMO als Impulsgeber.


VDMA blickt auf Präzisionswerkzeug-Branche

O-Ton-Paket Markus Heseding spricht in dem vorliegenden O-Ton-Paket, in der Funktion des Geschäftsführers des Fachverbandes Präzisionswerkzeuge im VDMA. Im Rahmen des Internationalen Presseforums der EMO 2013, hat er auf die derzeitige Branchensituation geblickt. Des Weiteren geht er auf folgende Punkte ein: Begründung für den positiven Schwung in 2013 I globaler Vergleich I Impulshoffnungen in Bezug auf die EMO I Arbeitsmarktsituation I EMO-Sonderschaubereich "Blue Competence".


Inhalt-Rechte-Spalte

Inhalt-Rechte-Spalte

Über myMesse

Mit myEMO können Sie Ihren Messebesuch individuell planen und vorbereiten.

Dafür stehen Ihnen persönliche Merklisten, ein Laufplan und Services zur Organisation Ihrer persönlichen Messekontakte und Termine zur Verfügung.


Zugangsdaten vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie bitte auf den folgenden Link:

Neues Passwort anfordern

Nutzerregistrierung

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um die Vorteile von myEMO für Ihre persönliche Messeplanung zu nutzen.


Neu registrieren als Besucher

Neu registrieren als Journalist

Ihr Kontakt

Andrea Staude
Pressesprecherin

Deutsche Messe
Messegelände
30521 Hannover
Deutschland

Tel: +49 511 89-31015
Fax: +49 511 89-32692
Kontaktformular